Verein

Beim Mecklenburgischen Yachtclub Rostock e.V. wird das Vereinsleben besonders groß geschrieben: Viele Veranstaltungen am und auf dem Wasser bieten Gelegenheit, Freizeit und Sport miteinander zu gestalten. Auch für die Pflege und Erhaltung unseres Geländes und unserer Einrichtung wird gemeinschaftlich Sorge getragen. Und nicht zuletzt trifft man immer jemanden für einen kleinen Schnack auf dem Steg...

Der Kran wird eingeweiht - am 3.10.2020

Wir haben es voller Stolz geschafft. In vielen Jahren als Idee diskutiert, in vielen Gesprächen und Mühe in nur zwei Jahren geplant und in monatelanger Arbeit umgesetzt und errichtet:
Zwei Rostocker Segelvereine – der Rostocker Yachtclub e.V. und der Mecklenburgische Yachtclub Rostock e.V. – haben sich zur wichtigen Investition für die Zukunft des Segelsportes in Rostock entschieden, einen Säulenschwenkkran gemeinsam anzuschaffen, zu finanzieren und zu betreiben.

Das uns dieses Projekt gelungen ist, macht uns sehr stolz. Denn es dürfte einzigartig in der Vereinslandschaft sein, dass zwei Vereine solch ein Projekt zusammen verwirklichen. Aber wir sind auch dankbar über die Spendenbereitschaft unserer Mitglieder und ebenso dankbar über die öffentliche Sportförderung von fast neunzigtausend Euro.

Und so viel Stolz, Freude und Dankbarkeit möchten wir feiern. Wir haben allen Grund dazu. Und wir möchten mit Euch feiern! Daher möchten wir Euch herzlich zur feierlichen Einweihung am Samstag dem 3. Oktober 2020 um 15 Uhr einladen und würden uns sehr freuen, Euch auf unserem Vereinsgelände begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße

Kinderfest "VEREINfacht helfen - Leinen los" am 5.9.2020 muss leider ausfallen

Hallo liebe Freunde.

…keine gute Zeit für schlechte Nachrichten. Und dennoch kommt eine dazu. Leider…

Ich habe sehr intensive Gespräche im Vorstand des Kinder-Krebs-Vereins geführt und wir haben versucht, das „Für und Wider“ für die Durchführung des Kinderfestes auszuloten.
Es gibt zum einen sehr sehr strenge Auflagen aus den Landeserlassen zur Durchführung von Festen. Sie sind mit so vielen Hinderlichkeiten verbunden, dass es schwer umzusetzen wäre. Es geht über die diversen Desinfektionspunkte bis zur Abstandsregelung, von der Ausreichung von Speisen und Getränken bis zur Ausstattung der „Hygieneregeln für Toilettenräume, von der lückenlosen Dokumentation der Anwesenden bis zu Kontaktnachvollziehbarkeit, Verbot von Hüpfburg und Einschränkungen bei den Spielflächen, Tragen der Masken etc, etc, etc. Zumal es auch viele „besorgte Bürger“ an der Uferkante gibt, die gerne mal irgendwo anrufen um die Einhaltung der Regeln kontrollieren zu lassen… Das hat alles nichts mehr mit einem Kinderfest zu tun.

Der zweite Aspekt – und aus meiner Sicht der entscheidendere - ist die Gefahr für die Kinder und letztlich auch für unsere Mitglieder. Wir können nicht einfach so tun, als würde sie nicht bestehen. Sollte, und egal wie hoch die Wahrscheinlichkeit auch ist, ein extrem durch die Krebserkrankung immungeschwächtes Kind zusätzlich an Corona erkranken, wäre das nicht durch ein Fest oder Spaß zu rechtfertigen!

Daher habe ich entschieden, dass Kinderfest „VEREINfacht helfen“ dieses Jahr nicht durchzuführen und auf den nächsten möglichen Termin 2021 zu verschieben.

Ihr wisst, wie mir dieses Fest und die „Zusammenarbeit“ mit diesem wundervollen Kinderverein am Herzen liegt und das uns die Entscheidung wirklich nicht leicht gefallen ist. Und ich weiß auch, dass Ihr dieses Fest als festen und beliebten Bestandteil unseres Vereinslebens anseht. Aber ich hoffe – nein, ich bin mir sogar sicher – dass Ihr die Entscheidung nachvollziehen könnt und Verständnis dafür habt.
Es geht nun mal um die Gesundheit. Und die geht nun mal allem anderen vor…

…meint jedenfalls Euer Jan Beu

...sie kam vielen sehr spanisch vor, unsere diesjährige Schmugglerfart...

Pünktlich um 10 Uhr am Stein eröffnete Jan Beu die erste Veranstaltung dieses Jahres. Sehr erfreut, dass sich trotz Ferien und der "besonderen Situation" so viele Mitglieder und Freunde der Einladung gefolgt sind. Und dann ging es los. Allen Crews wurde ein Quiz im Form eines Kreuzworträtsels übergeben und alle versuchten die Lösung als erste zu knacken. Denn die Lösung des Rätsels ergibt die Schatzkarte zum "Schatz des Zorro". Wenn auch nicht alle das richtige Ergebnis errrieten, fanden alle den Treffpunkt vor Markgrafenheide. Dort gingen 15 (!!!) Schiffe ins Päckchen rund um die Donar welche Uwe und Wolfgang mit Brötchen, Wein und Bier beladen am frühen Morgen in Stellung brachten.
Ein tolle Zeit haben dann alle bei bestem Wetter mit Baden, Quatschen und Schlemmen verbracht und machten sich dann in den frühen Nachmittagsstunden wieder auf den Heimweg.
Dort hatte Rene viele Stunden in der Küche verbracht um allen ein exklusives spanische Essen zu servieren und lecker Sangria zu zaubern. Die Begeisterung war groß.

Zu guter Letzt wurde lange gefeiert - ruhig, entspannt und herzlich. Es war ein schöner Tag - da waren sich alle einig.
Und ein schönes Gefühl, dass unser Vereinsleben noch immer ein besonderes ist.

...meint jedenfalls Euer Vorstand

Ach ja, wer hat den nun den "Schatz des Zorro" erbeutet? Die "Amrum-Crew" mit Monique und Frank hatten als einzige alle Fragen richtig beantwortet... Herzlichen Glückwunsch!

zu den 84 tollen Bildern geht`s wie immer unter >>weiterlesen<<

Schmugglerfahrt 2020 - das kommt uns aber spanisch vor...

Hola y buenas noches queridos amigos y socios de nuestro selecto club.

Hallo liebe Mitglieder.

Es geht wieder los: unsere Schmugglerfahrt beginnt.
Am Samstag treffen wir uns um 10 Uhr an Stein und werden zusammen die erste große Veranstaltung 2020 begehen.
Wir haben uns wieder viele kleine Überraschungen ausgedacht und das Wetter scheint ja auch auf unserer Seite zu sein.

PS. Liebe „MoBo-Gemeinde“ und liebe „Neue“: Das ist keine „klassische reine Segelveranstaltung“ sondern eine gemeinsame Ausfahrt aller Mitglieder. Ihr seit gern gesehen und somit auch herzlich eingeladen, mitzufahren. Entweder mit dem eigenen Boot oder auch gerne bei einem Anderen. Beispielsweise ist auf der Galanthus noch Platz...
Es ist ein tolles Event. Man lernt Leute kennen, kommt gut und gern ins quatschen, lacht und feiert zusammen und hat auch die Gelegenheit, eine (…oder zwei) Flaschen Wein als Einstand mitzubringen…😊

Alle Details findet Ihr im Bild.

Wir hoffen auf rege Teilnahme und freuen uns auf Euch!

Euer Vorstand

BUGA - jetzt mitreden

Hallo und guten Tag liebe Mitglieder.
Die BUGA mit dem Brückenthema und unsere Positionierung gegenüber der Stadt war ja viel diskutiertes Lagerfeuer- und OMV-Thema. Was ist seither passiert? Wir habe als Verein klare Kante gezeigt, waren bei wirklich sehr vielen Veranstaltungen, haben Briefe und Argumentationen an alle zuständigen Gremien verschickt, haben es bis zu einem Termin mit OBM geschafft, haben ein Netzwerk gegründet und sind mittlerweile sogar sehr kritisches Mitglied im Bürgerbeteiligungbeirat der Stadt.

Nun seid Ihr auch mit dran:
Ab kommender Woche stehen in Gehlsdorf die Infoboxen zur BUGA und es findet das Sommercamp statt. Beteiligt Euch denn jede kritische Stimme und jedes zähe Hinterfragen zählt!
Ja, es sind Ferien. Aber das ist kein Problem. Auf der Seite www.Stadtgestalten.org/buga-2025/ kann jeder - sogar vom Handy aus - mitwirken und versuchen mitzugestalten.
Also Freunde, informieren, beteiligen und gestalten!

Beste Grüße.

Festlegungen und Informationen zu COVID-19 (17.4.2020)

Hallo und guten Abend, liebe Mitglieder.

In der heutigen Vorstandssitzung waren unter anderem natürlich auch die neuen Beschlüsse der Landesregierung und auch die „Einschätzung“ der Wasserschutzpolizei ein Thema und wir haben uns entschieden, die geltenden Regeln im Zusammenhang mit dem Arbeiten an den Booten anzupassen. Grundsätzlich übernehmen wir die Empfehlungen „1zu1“. Danach ergeben sich folgende Regeln.
Erlaubt sind/ist lt. Beschluss der Landesregierung:
- Die Ausfahrt auf das Gewässer mit dem eigenen Boot
- Das Verbringen des eigenen Bootes zum Liegeplatz aus dem Winterlager
- Das Angeln vom eigenen Boot oder von Land
- Der Aufenthalt bzw. Übernachtung auf den eigenen Boot
- Der Aufenthalt und das Arbeiten im Winterlager
Nicht gestattet sind/ist lt. Beschluss der Landesregierung:
- Das Slippen und Kranen des eigenen Bootes

Daraus ergeben sich für uns folgende ergänzenden Möglichkeiten, Vorgaben und auch Einschränkungen für das gesamte Vereinsgelände, also auch im Schuppen und auf dem Freigelände:
- Es gilt natürlich auch bei uns das Abstandsgebot zueinander (min 2m)
- Es darf nur der Bootseigner an seinem Boot arbeiten – egal ob im Schuppen oder im Freigelände
- Bei Arbeiten soll nicht gleichzeitig an den zugwandten Seiten des Bootes gearbeitet werden
- Es werden keine Masten gesetzt
- Das gesamte Vereinsgelände ist weiterhin für den Publikumsverkehr gesperrt
- Versammlungen und Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen sind auf den gesamten Gelände und im Haus nicht gestattet – das gilt auch in den Pausen
- Die Küche darf nicht genutzt werden
- Das Parken ist nur auf den Parkplatz gestattet. Vor den Schuppen und auf dem Weg darf nicht geparkt werden.
- Die Schuppentore bleiben geschlossen
- Es ist auf penible Hygiene – gerade in den Toiletten und Waschbecken – zu achten

Diese neuen Regelungen gelten ab sofort (17.4.2020).
Aber am Freitag 24.4. ab 13 Uhr und am Samstag 2.5. bis 15 Uhr sind alle Arbeiten und Aktivitäten auf den gesamten Gelände nicht gestattet. An diesen beiden Tagen wird gekrant und die Wahrscheinlichkeit der behördlichen Kontrolle liegt bei annährend 100%. Dann ist es nicht förderlich, wenn sich zusätzlich noch viele Personen auf dem Gelände aufhalten und wir die Kontrollen wegen der gewerblichen Aktivitäten so kurz wie möglich halten.

Der Sonderschließdienstplan endet am 17.4.2020 – herzlichen Dank an die freiwillig Beteiligten. Der reguläre Plan tritt also am 18.4.2020 wieder in Kraft >> https://mycr.de/files/uploads/attachments/Schlie%C3%9Fdienst%202020_2.pdf

Es ist auf jeden Fall zu vermeiden, dass wir in den Focus der „besorgten Bürger“, der WaPo, der Ordnungsbehörden oder gar der Presse geraten. Das könnte schnell passieren wenn unser Vereinsgelände den Eindruck macht, wir würden unsere Freizeit dort verbringen. Daher bitten wir dringend darum, die o.g Regeln zu beachten und einzuhalten. Wir riskieren mit Verstößen ggf. eine komplette Sperrung des Vereins was zur Konsequenz haben könnte, dass unser Kranbauprojekt gefährdet wird. Das gilt es auf jeden Fall zu vermeiden.
Der Vorstand wird bei Nichtbeachtung auch die Regeln anpassen. Gleiches gilt natürlich auch, wenn die Regierung neue Beschlüsse erlässt. Daher ist auch jeder aufgefordert, sich nur auf den Weg zum Verein zu machen, wenn man wirklich etwas arbeiten muss. Also bitte überlegt Euch, ob nun jeder gleich am kommenden Wochenende am Schiff arbeiten muss oder ob sich die Arbeiten vielleicht auch auf die Wochentage verschieben lassen. Niemand kann derzeit – mit Ausnahme der Wiesenschiffe – ins Wasser. Daher verpasst auch niemand einen Termin.
Wir setzen weiterhin auf Eure Disziplin und wir wissen, das die Ungeduld sehr groß ist. Aber wir möchten auch daran erinnern, warum diese Beschränkungen überhaupt erlassen worden sind: wir laufen alle Gefahr ernsthaft zu erkranken und daher sollte jeder nicht nötige Kontakt vermieden werden.
Wir alle möchten – wann auch immer – mit allen Mitgliedern gesund und munter das Zusammensein genießen und wir wollen auf gar keinen Fall, dass auch nur einer unserer Mitglieder ernsthaft erkrank. Egal ob „mit“, „durch“ oder „an“ Corona.

Sobald es Neuerungen gibt, gerade auch im Bezug auf Slippen und Kranen, werden wir uns natürlich damit auseinandersetzen und neu planen. Ihr bekommt auf jeden Fall eine Info.

Fragen? Gerne. Einfach über die bekannten Wege melden. Aber bitte bei der Antwort ggf. etwas Geduld.

Beste Grüße und alles Gute, Euer Vorstand.
Und bitte bleibt vorsichtig und gesund!

Seiten