IDJM Cadet 2019

Heute war der erste Segeltag bei der IDJM der Cadets in Ribnitz. Wir sind 5 Wettfahrten bei bitterkalten 9 bis 11°C gesegelt.
Am Donnerstag mussten wir uns durch die Vermessung schlagen. 27 Masten und Großbäume gaben ein ganz schönes Durcheinander.

3 Teams sind von unserer Trainingsgruppe mit dabei. Hier noch ein paar Aussagen unserer Segler.
Lissa:
„Die 8. Plätzen hätten nicht sein müssen. Die Winddreher waren anstrengend. Es fühlte sich wie kein Wind an und dann kam er doch wieder. Der Unterschied zum 420er ist sehr groß, da der Cadet viel langsamer ist. Gut war dass wir immer vor unserem Stadtkonkurrenten dem RSC92 waren ;-). Unser Ziel ist es auf den 4. Deutschen Platz zu kommen“ (Es sind 2 sehr gute Tschechische Mannschaften mit dabei.)
Dazu Luisa:
„Ich fand gut, dass wir nicht letzter wurden“
Sebastian
„Die erste Wettfahrt war gut. Danach ging es etwas bergab, da mir etwas kalt war. In der 4. Wettfahrt sind wir etwas zu spät gestartet und haben uns durch Winddreher wieder ein wenig nach vorne gearbeitet. In der letzten Wettfahrt sind wir nach dem Start rechts raus gesegelt, um die Landabdeckung zu vermeiden, die den Rest des Feldes gefangen hielt. Dadurch waren wir erstes Boot an der Tonne 1. Kiran ist uns auf dem Spikurs nahe gekommen. Auf der Kreuz mussten wir uns entscheiden, wen wir abdecken wollten, dadurch ist Kiran durch einige Winddreher noch an uns vorbei gesegelt.“
Manuel:
„Der 2. Platz war cool, richtig cool.“ (oder zu deutsch arschkalt.)
Emily
„Es war nass und kalt. Ich dachte ich habe Eiswürfel an meinen Zehen. Aber mit dem Spibaum abhängen war lustig.“

In den nächsten 2 Tagen möchte der Wettfahrtleiter Bernd Winter (SCR) noch weitere 7 Wettfahrten segeln lassen. Es ist also noch ein anstrengendes Wochenende vor uns.

Hans Cimutta